Ein Reiskocher ist ein spezielles Küchengerät, mit dem man sehr leicht Ris zubereiten kann. Der noch rohe Reis und die erforderliche Menge an Wasser müssen in das Gerät eingefüllt werden. Das Garen des Reises geschieht ohne weitere Arbeit nach der sogenannten Quellreismethode, bei der das Wasser von den Reiskörnern aufgenommen wird und auch teilweise verdampft. verdampft.

 Was ist ein Reiskocher?

Normalerweise muss man den Reis laufend beobachten, wenn man ihn auf herkömmliche Wiese im Kochtopf zubereitet. Hierbei kann er anbrennen und auch austrocknen. Wichtig beim Reis ist auch die optimale Garzeit, da es sonst zu Verdauungsschwierigkeiten kommen kann.

Bei einem Kocher speziell für Reis entfallen diese Arbeitsschritte, da man die Garzeit einstellen kann und der Kocher erledigt die Arbeit dann auch von selbst.

Reis Gericht

Funktionsweise eines Kochers für Reis

Die Funktionsweise eines solchen Kochers speziell für Reis ist sehr einfach. Ein japanischer Kocher ist stets mit einem herausnehmbaren Einsatztopf versehen, in dem eine ausgesuchte Menge an Reiseinfüllt. Danach wird Wasser in den hinzugegeben. Je nach gewünschter Konsistenz des Reises sollte man stets die doppelte Menge an Wasser zum Reis hinzugeben.

Je nach Art des Reises kann die Wassermenge variieren. Kocher für Reis gibt es in vielen unterschiedlichen Größen. Beliebt sind die kleineren Geräte, die sich gut für der heimischen Küche nutzen lassen und nur etwa 500 Gramm wiegen. Sehr gut geeignet sind diese Kocher auch für Single-Haushalte. Neben diesen kleineren Geräten gibt es aber auch große Kocher speziell für Familien, die ein Fassungsvermögen von 2,5 Litern besitzen.

Nach dem Einschalten des Kochers wird der Reis direktgegart. Das Wasser wird hierbei vom Reis selbst aufgenommen. Wenn der Reis das Wasser nach einer gewissen Zeit aufgenommen hat, steigt die Temperatur im Kocher stetig an, weil das Wasser zur Kühlung des Reises fehlt. Nachdem die höchste Temperatur im Kocher erreicht ist, ist auch der Garvorgang beendet.

Viele Kocher besitzen eine Abschaltautomatik, bei der auf die Funktion des Warmhaltens umgestellt werden kann. Sie können auf diese Weise den Reis für mehrere Stunden warmhalten. Manche Geräte sind auch mit einer Zeitschaltuhr versehen.

Durch das Warmhalten des fertigen Reises bei einer entsprechenden Temperatur, wird auch die Vermehrung von Bakterien, speziell von Bacillus cereus vermindert. Diese Bakterien befallen den fertigen Reis vor allem bei tiefen Temperaturen sehr schnell und können im schlimmsten Fall eine Lebensmittelvergiftung hervorrufen.

Nachdem der Reis gegessen ist und das Gerät abgeschaltet wurde, kann der Innentop gereinigt werden.

 

Die Auswahl an den entsprechenden Geräten ist heute auf dem Markt sehr groß. Durch einen „Reiskocher Test“ kann man das richtige Gerät hier finden.

 

Quellen:

https://www.reishunger.de/wissen/article/129/so-gelingt-reis-kochen-im-kochtopf

https://www.lecker.de/reis-kochen-zwei-einfache-garmethoden-50057.html

Richtig Reis kochen